Tag 5 -Kinderzeltlager´18

Abschluss - Sind alle wieder gut zuhause angekommen?

 

Wir Betreuer auf jeden Fall. Nachdem wir uns jetzt erstmal ein paar Stunden ausgeruht haben, steht es an, uns nun zu verabschieden.

Selbst heute, an unserem letzten Tag, lief alles einwandfrei.

Nach dem wieder Mal reichlichen Frühstück verschwanden alle Kinder in ihren Zelten und fingen an alle sieben Sachen in eine Tasche zu packen. Wie immer die Frage: Wie haben Mama und Papa das alles bloß in diese Tasche gepackt???

Doch irgendwie hat es geklappt, dass alles gut verstaut wieder mit nach Hause genommen werden konnte.

Das wichtigste Feedback, das wir als Betreuer nur kriegen können, ist das von den Kindern. Und da dürfen wir uns sehr glücklich schätzen, dass alle Kategorien wie z.B. Essen, Betreuer, Rahmengeschichte und auch Workshops sehr gut bewertet wurden!! Wenn wir die Kinder beurteilen würden, wäre es definitiv auch eine 1! So viele Kinder, die uns mit ihrer Art, mit ihren Wünschen, Ideen und Phantasien bereichert haben und uns die Woche auch unvergesslich machen lassen.

Wir wünschen nun allen noch schöne, lustige aber auch entspannende Sommerferien, ein gutes nächstes Schuljahr und dass Astrid Lindgren mit ihren Charakteren nie in Vergessenheit gerät. Vielleicht packt ja der ein oder andere doch nochmal ein Buch von ihr aus, denn eines gilt definitiv: „Lesen ist ein grenzenloses Abenteuer der Kindheit“ (Zitat von Astrid Lindgren).  

 

Fotos

Tag 4 - Kinderzeltlager´18

Unser vierter Tag – Am Wildpark mit Ronja Räubertochter

 

Am Donnerstag stand ein Ausflug zum Wildpark „An den drei Eichen“ in Schweinfurt an.

Alle schmierten sich fleißig mit Sonnencreme ein und packten Rucksäcke und Picknickdecken ein. Angekommen an einem der abenteuerreichsten Plätze Schweinfurts beschwerte sich auf einmal ein junges Mädchen ganz vehement darüber, dass wir in ihren Wald eingedrungen waren. Wer könnte das anderes sein als Astrid Lindgrens Ronja Räubertochter?

 

Sie stellte sich uns genau vor und hatte sogar einen Räuberfreund mitgebracht, der uns eine Einführung in die anschließende Schnitzeljagd geben sollte. Viele verschiedene Umschläge waren über den ganzen Wildpark verteilt und sollten uns den Weg zur nächsten Station weisen.

 

Nach einigen Stationen schon ganz geschafft, wartete eine leckere Brotzeit auf uns. Mit Gurken, Tomaten, Paprika, Salamisticks, aufgeschnittener Wurst, Brot und Brötchen, Äpfeln, Gummibärchen und Kuchen fehlte es uns an nichts! Sogar ein schmackhaftes Eis konnte am Kiosk noch gekauft werden.

 

Nach einer gemütlichen Mittagspause ging es auch schon ab ins große Plansch-Vergnügen. Wasser von oben, von unten, ob nassgespritzt oder friedlich planschend, alle waren voller Eifer in den Wasser- und Grünanlagen des Wildparks unterwegs. Manche machten sogar noch eine kleine Rundtour durch das Gelände und sahen sich die Tiere genauer an.

 

Wieder am Zeltplatz angekommen, machte uns auch der kurze Regenschauer nichts aus und alle freuten sich auf das große anstehende Hoffest! Michel, Pippi und Ronja kamen noch einmal zu Besuch und die Höfe durften bei einem großen Astrid-Lindgren-Quiz ihren Gruppenzusammenhalt unter Beweis stellen.

Doch unsere abschließende Erkenntnis war wohl, dass nicht wir alleine, egal wie, die stärksten sind, sondern das jeder Einzelne in unserer Gruppe wichtig ist und wir am besten unser Ziel erreichen, wenn wir alle zusammenarbeiten.

 

Die Geschichte von David und Jonathan begleitete uns noch durch den Abendabschluss und schickt uns mit Gottes gutem Segen auf den Weg.

„Gott dein guter Segen ist wie ein großes Zelt“, ein Zelt, das uns alle umschließt und geborgen fühlen lässt.

 

So und jetzt einmal gute Nacht, denn wir müssen noch einmal alle Kräfte sammeln,

die wir für den letzten Tag morgen brauchen!

Fotos

Tag 3 - Kinderzeltlager´18

Unser dritter Tag – Besuch von Pippi Langstrumpf

„Eigentlich heiße ich Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminza Ephraims Tochter Langstrumpf.“

So kam unsere Pippi herbeigehüpft und erzählte uns lustig und vergnügt ein bisschen von ihr. Zum Beispiel wie sie in die Villa Kunterbunt kam oder auch wie sie Goldstücke an die Räuber verschenkte, die bei ihr eingebrochen waren. Der Wirbelwind musste sich aber leider dann schon schnell wieder verabschieden, weil sie ja noch sooo viel zu tun hatte …

Unser Tag stand also ganz im Zeichen unserer aufgeweckten Pippi. Gemeinsam gestalteten wir eine Leinwand und Kopftücher, flochten uns Zöpfe, machten uns Armbänder oder bastelten süße Äffchen. Nachmittags durften wir sogar – verpackt in ein Geländespiel - mit ins Takatukaland reisen! Dieser Ausflug auf die Südseeinsel von Pippis Papa Ephraim war ganz schön anstrengend – sowohl körperlich als auch strategisch.

Unser Abendabschluss stand ganz besonders im Willen Astrid Lindgrens. Jedes Kind, in seiner Eigenart und seinem Charakter, ist zwar manchmal ein kleines bisschen frech oder wild, aber auf seine Art und Weise wundervoll.

Mit diesem Gedanken verabschieden wir uns für heute und schauen glücklich und zufrieden zurück.

Fotos

Tag 2 - Kinderzeltlager´18

Unser zweiter Tag – Michel kommt zu Besuch

 

Heute begaben wir uns ein wenig weiter hinein in die kunterbunte Welt der Astrid Lindgren. Genauer gesagt – heute – in die Welt des Michel aus Lönneberga. Als ob es das normalste auf der Welt wäre, saß er auf einmal an der Lagerfeuerstelle und schnitzte vor sich hin.

Nichts Besonderes, dass da nicht nur der Großvater ein wenig verwundert drein schaute. Doch der zögerte eigentlich wegen etwas anderem … denn normalerweise schnitzt der Michel in seinem Schuppen. Nach dieser kurzen Verwirrung wurde aber alles aufgeklärt und Michel erzählte in vollem Eifer von seinen Späßen und Abenteuern.

 

Aber wir wollten natürlich auch ein Abenteuer erleben, also schnitzten wir ein bisschen, bastelten Naturbilder und Rasselfiguren, gestalteten Specksteine und T-Shirts und spielten schwedisches Kegeln.

Ein kreativer Vormittag, der mit einem sehr leckeren Mittagessen abgerundet wurde.

 

Nach einer kurzen aber definitiv auch entspannenden Mittagspause ging es weiter mit Michel und seiner Welt. Natürlich wollen wir auch seine Familie kennenlernen. Dazu besuchten wir Michels Mama Alma in der Küche, Michels Papa Anton auf dem Feld, den Knecht Alfred im Hühnerstall, Magd Lina in der Waschküche und Michels kleine Schwester Ida zeigte uns ihr Lieblingsspiel.

 

Doch natürlich durfte auch eine kleine Abkühlung nicht fehlen und dazu hatten wir heute etwas ganz Besonderes aufgebaut. Eine legendäre Wasserrutsche!! Da hatten nicht nur die Kinder ihren Spaß, sondern auch die Betreuer. Alle pitschepatsche-nass aber mit absolut guter Laune versorgt, nahm auch der Nachmittag sein Ende.

 

Zur einer kurzen Reflexion und einem angenehmen Abendabschluss trafen wir uns an der Lagerfeuerstelle. Dann ging es auch schon weiter zu unserem letzten Abenteuer am Tag – einer aufregenden Nachtwanderung. Alle wieder wohlbehalten am Zeltplatz angekommen – fielen alle direkt in ihre Zeltbetten und schliefen auch bald.

 

Ein alles in allem gelungener Tag mit vielen verschiedenen Abenteuern und tollen Geschichten.

Danke, Michel!!

Fotos

Tag 1 - Kinderzeltlager´18

Unser erster Tag …

Alle sind schon ganz neugierig auf das was heute kommt … Wie viele Zelte werden es sein? Wo kriegen wir alle Kinder unter? Verstehen sich auch alle sofort? Viele Fragen, die sich aber sobald die ersten Kinder angekommen waren, wie in Luft aufgelöst hatten.

Es war sooo ein toller erster Tag! Jede_r hat sich eingerichtet und schon in den ersten paar Stunden hatte jede_r mindestens eine_n neue_n Freund_in gefunden.

Los ging es mit einem leckeren Mittagessen, bei dem auch ziemlich bald schon alles verputzt war. Nach einer kurzen Pause starteten wir mit verschiedenen Spielen, die uns halfen einander besser kennenzulernen und auch uns einander vertrauter machten.

Kurz darauf ging es schon inhaltlich in die Vollen. Wir bekamen Besuch vom Großvater aus Bullerbü. Mit ihm haben wir uns in fünf verschiedene Höfe eingeteilt, für die wir dann auch wunderschöne Hofkennzeichen gestaltet haben. Dürfen wir vorstellen – unsere Höfe: „Die sieben Zwerge“, „Wild´n free“, „Girls power“, „Die coolen 7“, „Der Freundehof“.

Jede_r durfte einen kreativen Teil zum Hofkennzeichen beitragen und dann auch eine eigene Geschirrtasche gestalten! Dann wurde es nass-aktiv! Fast 30 Kinder mit 13 Teamern genossen das kühle Nass von Planschbecken, Wasserpistolen und Wasserschlauch! So eine kleine Abkühlung tat uns allen gut …

Natürlich haben wir auch das Abendessen nicht vergessen und noch ein kleiner Ausflug zum Spielplatz versüßte uns den Abend.

Nach einem wunderschönen Abendabschluss, mit tollen Liedern, sind jetzt alle gut in ihren Schlafsäcken eingekuschelt und träumen schon von den Abenteuern auf den Höfen in Schweden.

Mal schauen, was uns die nächsten Tage so erwartet!

Fotos

Tag 0 - Kinderzeltlager´18

Bei uns ging es heute schon los …

Taschen packen, Material einladen, Zelte aufbauen - haben wir auch wirklich alles dabei? Haben wir nicht doch irgendetwas vergessen? Aber eigentlich ist ja alles kein Stress, irgendjemand hat bestimmt das Richtige dabei. Gerade das ist es, was das Zeltlager besonders macht, jeder ist für jeden da, jeder freut sich auf neue Gesichter und auf eine Woche mit spannenden Erlebnissen! Ihr auch? Ja, morgen geht´s bei euch auch los!! Wir freuen uns schon auf euch und sind mit vielen lausigen, starken und räuberischen Ideen am Start!

Gerade genießen wir noch die Ruhe vor dem Sturm, gehen alles noch einmal durch, dass es auch für euch eine unvergessliche Woche wird.

Wir freuen uns auf jeden Einzelnen von euch! Jeden mit seiner ganz eigenen Farbe - im „bunt-mischen“ sind wir schon mal geübt …

Bis morgen!!

Fotos